Körperformen Ludwigsburg

EMS-Personal-Training in Wohlfühlatmosphäre

Was ist EMS Training?

EMS steht für "Elektro-Myo(Muskel)-Stimulation". Diese Stimulation ist im Grunde kein anderer Prozess als der, den Ihr Gehirn nutzt, um Ihrer Muskulatur Befehle zu erteilen, kurz: sich anzuspannen oder zu entspannen. Ihr Gehirn nutzt dazu die Nervenbahnen des somatischen Nervensystems, welche Ihr Gehirn mit jedem bewusst steuerbaren Muskel Ihres Körpers, der Skelettmuskulatur, verbinden. Dadurch kann mit der Elektro-Muskel-Stimulation auch jeder einzelne Muskel, der Teil dieser Verbindung ist, angesteuert werden.

Wird der Muskel angesteuert, spannt er sich an. Ihre Aufgabe ist, eine Gegenanspannung aufzubauen und die Anspannung, die das EMS Gerät hervor ruft, zu stablisieren und gegenzuhalten. So entsteht der sensationelle Trainingseffekt. Doch wieso ist es so unglaublich effektiv?

Bei der täglichen Arbeit oder beim Training mit Gewichten sind Sie nicht in der Lage, die maximale Kraftkapazität Ihres Muskels voll auszureizen. Dazu sind Menschen nur in der Lage, wenn der Körper es instinktiv erlaubt. Ein Beispiel ist die Ausschüttung von Adrenalin. Sie ermöglicht es Ihnen in einer Situation, in der Sie schnell handeln müssen, das gesamte Kraftpotential Ihres Muskels auszuschöpfen. Durch eigene Willenskraft ist dies nicht möglich - mit EMS schon. Doch wie?

Ihr Muskel kann nicht unterscheiden, ob der Reiz oder der Befehl, sich anzuspannen oder zu entspannen, vom Gehirn ausgeht oder von einer externen Quelle, wie z.B. dem EMS-Gerät. Ihr Muskel bezieht den Reiz stets über einen Nerv. Die Stimulation des EMS-Geräts wird also von Ihrem Muskel als natürlicher Befehl gewertet, den Ihr Muskel jetzt auch ausführen wird. Ob Sie die Willenskraft dazu besitzen oder nicht. Dadurch kann das EMS-Training Ihre Muskulatur noch viel intensiver trainieren als Sie es selbst könnten.

Die Intensität, mit welcher Ihre Muskulatur stimuliert wird, ist variierbar. Damit kann Ihr Personal Trainer das Training voll und ganz an Ihren Fitness-Level, Ihre Anforderungen und Ziele anpassen.

EMS-Training in der heute bekannten Form ist eine relativ neue Erfindung; die EMS-Technologie jedoch ist "nix Neues".

Eine Therapie durch elektrische Stimulation war schon vor ca. 2200 Jahren bekannt, als die von Zitteraalen und Zitterrochen erzeugten Stromstöße zur Therapie genutzt wurden. In jüngerer Vergangenheit tauchte die Nutzung von EMS allerdings immer öfter in Verbindung mit Krafttraining auf.

So wurde EMS in den USA und in der damaligen Sowjetunion bereits in den 60er Jahren intensiv im Leistungssport angewandt. Besonders vor den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko gab es Gerüchte über extreme Kraftsteigerungen durch Strom. Dokumentiert ist aus dieser Zeit jedoch nichts, denn es herrschte damals strikte Geheimhaltung, angeordnet von den amerikanischen und sowjetischen Sportfunktionären. Die ersten belastbaren wissenschaftlichen Studien gab es erst Ende der 70er Jahre.


Parallel dazu fand eine andere Entwicklung statt: Anfang der 60er Jahre entstand der Zweig der Funktionellen Elektrostimulation (FES) in der Therapie. Seitdem ist auch der Begriff "Lokale EMS" aus der Physiotherapie bekannt, eine hervoragende Methode, um Muskulatur an den Stellen aufzubauen, welche nicht mehr mit Gewichten oder strapazierender Bewegung zu trainieren sind. Diese Technik wurde nun in den 90er Jahren immer weiter zu einer eigenen Trainingsmethode entwickelt und besteht seit 2003 aus einem ganzen Elektrodensytem, mit dem ein hocheffektives Ganzkörpertraining ermöglicht wird. Dieses wurde inzwischen so verfeinert, so dass heute ein unkompliziertes System aus Elektrodenwesten und Gurten verwendet wird.

Dadurch steht das Personal-EMS-Training heute allen Menschen, Sportaktiven und Fitnessenthusiasten gleichermaßen zur Verfügung.